• w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-flickr

KRAFTPLATZ  IM  OBEREN  HOMBURGERTAL

Unser Gehöft liegt auf der "Oberen Hupp" in Läufelfingen. Der heutzutage gebräuchliche Flurnamen "Obere Hupp" ist in alten Grundbüchern höchst selten. Das älteste Dokument von Läufelfingen - das Jahrzeitbuch (Seelenmessen) 1480 aus vor- reformatorischer Zeit - erwähnt die Obere Hupp unter dem Namen "Langen Acker"...."4 Juchart an langenacker zwischen koler und walcher..." 

Erstmals erwähnt das Basler  Grundbuchamt vom Jahr die 1534 die " Obere Hupp" unter diesem Namen. Der Name Hupp komm wahrscheinlich aus dem mittelhochdeutschen "uop" was soviel wie Ackerbau, Landbau bedeutet.

Das Homburger Schlossgrundbuchamt vom Jahr 1680 benennt die Obere Hupp wieder als Langenacker zu "Reubenguet". Das Mittelhochdeutsche Wort "reuben, rouben" deutet an, dass diese Felder im Brachjahr nicht mit einer Abgabe belegt (beraubt) werden durfte, was einst gar nicht so selbstverständlich war. Aus dem Basler wie auch dem Homburger Grundbuchamt geht hervor, dass die Obere Hupp einst im Kirchenbesitz gewesen ist "in meiner gnädigen Herren Acker".

Von 1808 bis 1983 wechselte die Obere Hupp etliche Male den Besitzer. Im Jahr 1983 war die Obere Hupp durch ein junges Landwirte-Ehepaar erworben worden, welche als Biopioniere die Bio-Landwirtschaft in der Schweiz entscheidend mitprägten. Heute ist der Hof auf der Oberen Hupp im Besitz von Martin  Meister, welcher den Hof im gleichen Geist weiterführen und die die Kunst der Natur (ArsNaturalis) an diesem wunderschönen Ort weitertragen möchten.

Show More